This job listing has expired and may no longer be relevant!

Politik-, Wirtschafts- oder Sozialwissenschaftler (m/w/d) Grundsatzfragen der europäischen und internationalen Zusammenarbeit

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt 3-5y Mid Level  Bonn, Nordrhein-Westfalen, Deutschland 17 Jun 2019

Stellenbeschreibung

Starten Sie Ihre Mission beim DLR
Mit rund 8.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist das DLR nationales Forschungszentrum Deutschlands auf den Gebieten Luft- und Raumfahrt, Energie, Verkehr, Sicherheit und Digitalisierung sowie Heimat für Projektträger und das Raumfahrtmanagement. Wir, der DLR Projektträger, zählen mit über 1.000 hochqualifizierten Expertinnen und Experten zu den größten und erfahrensten Managementorganisationen in Forschung, Innovation und Bildung in Europa. Als kompetenter Dienstleister an der Nahtstelle von Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft tragen wir maßgeblich zur Zukunftsgestaltung bei. Dazu brauchen wir auf allen Ebenen exzellente Köpfe, die Ihre Potenziale in einem professionellen Umfeld voll entfalten. Unsere vielen weiblichen Mitarbeitenden sind Beleg unserer attraktiven Arbeitsbedingungen. Starten Sie Ihre Mission bei uns, dem DLR Projektträger.

Für den DLR Projektträger in Bonn suchen wir

Politik-, Wirtschafts- oder Sozialwissenschaftler (m/w/d)
Grundsatzfragen der europäischen und internationalen Zusammenarbeit

Ihr Tätigkeitsbereich

Wir gestalten Zukunft u. a. in den Bereichen Gesundheit, Umwelt/Nachhaltigkeit, Gesellschaft/Innovation/Technologie, Bildung/Gender sowie europäische und internationale Zusammenarbeit. Unsere spezialisierten Teams bilden Schnittstellen zu Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft. Wir analysieren und beraten zu aktuellen Entwicklungen, konzipieren und setzen Förderprogramme um, bewerten deren Ergebnisse und unterstützen Dialogprozesse, Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit unserer Auftraggeber.

Die Abteilung „Grundsatzfragen der europäischen und internationalen Zusammenarbeit“ im Bereich „Europäische und internationale Zusammenarbeit“ fungiert als Dienstleister für verschiedene Auftraggeber und unterstützt darüber hinaus den gesamten Bereich bei der Bearbeitung von Querschnittsaufgaben. Sie ist zentrale Anlaufstelle bei der Entwicklung, Umsetzung und Bewertung von Strategien, bündelt methodische Kompetenzen und entwickelt diese weiter.

Die Stelleninhaber/innen werden als wissenschaftliche Mitarbeitenden fachlich in der Koordinierungsgruppe „Internationalisierung: Strategien, Instrumente, Monitoring“ innerhalb der genannten Abteilung angesiedelt. Zu den Aufgaben der Koordinierungsgruppe zählt vor allem die Unterstützung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung bei der Umsetzung der „Strategie der Bundesregierung zur Internationalisierung von Bildung, Wissenschaft und Forschung“.

Zu Ihren Tätigkeiten gehören:

  • Konzeption und Durchführung einer evidenzbasierter Politikberatung im Bereich internationale Forschung und Innovation: u. a. länderübergreifendes, indikatorengestütztes Monitoring internationaler Forschungs- und Innovationsstrategien sowie relevanter Forschungstrends (z. B. Digitalisierung); Analyse und Bewertung von Handlungsoptionen unter Nutzung qualitativer und quantitativer Methoden und Informationsquellen; Formulierung fundierter Handlungsempfehlungen und zielgruppengerechte Aufbereitung der Ergebnisse
  • Entwicklung von internen und externen Dienstleistungsangeboten sowie Mitwirkung an Marktanalysen und Akquisemaßnahmen: u. a. Identifizierung von Handlungspotenzialen für die Geschäftsfeldentwicklung „Politikberatung“; Entwicklung von Strategien, Methoden und Instrumenten für politikberatende Dienstleistungen
  • Öffentlichkeitsarbeit: u. a. Konzeption und Umsetzung von Berichten, Broschüren und Präsentationen sowie von Veranstaltungen (z. B. Stakeholder-Dialoge oder Workshops) im Kontext der europäischen und internationalen Zusammenarbeit

Ihr Anforderungsprofil

  • abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom, Master, Magister) der Wirtschaftswissenschaften oder der Politikwissenschaft. Alternativ kommen auch andere für die Tätigkeit relevante Studiengänge in Frage, sofern eine mehrjährige berufliche Erfahrung im Tätigkeitsfeld Politikberatung nachgewiesen werden kann.
  • umfangreiche Methodenkenntnisse in der Politikberatung
  • Erfahrung in der evidenzbasierten Analyse und strategischen Bewertung von Forschungs-, Innovations- und Bildungspolitik im In- und Ausland für Auftraggeber aus Politik, Verwaltung und Unternehmen
  • Erfahrung in der zielgruppenspezifischen Aufbereitung von Texten und Daten, z. B. für „Policy Briefs“, Redeentwürfe, Broschüren und Präsentationen
  • vertiefte Kenntnisse des deutschen Wissenschaftssystems sowie der international und europäisch orientierten Maßnahmen und Strategien deutscher Akteure im Bereich Forschung und Innovation
  • Kenntnisse der internationalen Forschungs-, Innovations- und Bildungspolitik (u. a. zu den Themenbereichen Digitalisierung und Technologie-/Wissenstransfer) sowie der entsprechenden einschlägigen Strategien
  • Kenntnisse in der konzeptionellen Planung und Moderation von interaktiven Veranstaltungsformaten
  • sehr gutes Ausdrucksvermögen in deutscher und englischer Sprache
  • hohe Interkulturelle und soziale Kompetenz, Serviceorientierung sowie ausgeprägtes Kommunikationsgeschick
  • ausgeprägte Fähigkeit und Neigung, sich schnell in wechselnde Themen und Aufgaben einzuarbeiten
  • Promotion ist erwünscht
  • idealerweise Kenntnisse weiterer Sprachen

Unser Angebot

Es werden bis zu zwei Stellen angeboten. Sie sind für Teilzeitbeschäftigung mit einer Mindestarbeitszeit von 75 % grundsätzlich geeignet. Die Bewerbungsfrist endet am 11. Juli 2019.

Freuen Sie sich auf einen Arbeitgeber, der Ihr Engagement zu schätzen weiß und Ihre Entwicklung durch vielfältige Qualifizierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten fördert. Unser einzigartiges Arbeitsumfeld bietet Ihnen Gestaltungsfreiräume und eine unvergleichbare Infrastruktur, in der Sie Ihre Mission verwirklichen können. Vereinbarkeit von Privatleben, Familie und Beruf sowie Chancengleichheit von Personen aller Geschlechter (m/w/d) sind wichtiger Bestandteil unserer Personalpolitik. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen bevorzugen wir bei fachlicher Eignung.

Fachliche Fragen beantworten Ihnen gerne Roman Noetzel telefonisch unter +49 228 3821-1484 und Frau Dr. Simone Weske telefonisch unter +49 228 3821-1822. Weitere Informationen zu dieser Position mit der Kennziffer 39767 sowie zum Bewerbungsweg finden Sie unter folgendem Link.


Bitte vergessen Sie nicht bei Ihrer Bewerbung politjobs.de zu erwähnen!