This job listing has expired and may no longer be relevant!

Staatskanzlei NRW sucht Referent Digitale Gesellschaft, Medienkompetenz (m/w)

Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen 2-3y Junior Level  Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen, Deutschland 15 Feb 2016
NRW

Job Description

Im Geschäftsbereich der Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen ist in der Staatskanzlei im Referat IV C 4 „Digitale Gesellschaft, Medienkompetenz“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt, befristet für die Dauer von zwei Jahren, die Funktion

eines Referenten (m/w)

(Entgeltgruppe 13) zu besetzen. Eine spätere Entfristung des Vertrages ist nicht ausgeschlossen.

Dem Referat obliegen folgende Aufgaben

  • Monitoring und Analyse gesellschaftlicher Aspekte von Digitalisierung
  • Mitwirkung an der Umsetzung der Regierungserklärung „NRW 4.0“
  • Analysen, Initiativen und Wissensmanagement in Grundsatzfragen der Netzpolitik
  • Entwicklung von Pilotprojekten im Bereich „Medienvielfalt und Teilhabe“
  • Initiierung und Umsetzung von Medienkompetenzprojekten
  • Entwicklung und Umsetzung netzaffiner Kommunikations- und Partizipationsprozesse
  • Begleitung netzpolitischer Implikationen von Recht, z.B. Urheberrecht und Datenschutz

An dem konkreten Arbeitsplatz fallen im Wesentlichen folgende Aufgaben an

  • Monitoring und Begleitung netzpolitischer Themen und Trends
    Analysen, Bewertungen und Initiativen in netzpolitischen Grundsatzfragen
  • Entwicklung von Pilotprojekten im Bereich „Medienvielfalt und Teilhabe“
  • Mitwirkung an der Umsetzung der Regierungserklärung „NRW 4.0“
  • Mitwirkung an den Social Media Aktivitäten des Referates (insb. @DGNRW) und deren Fortentwicklung
  • Mitwirkung an der Konzeption und Durchführung von netzpolitischer Veranstaltungen
  • Erstellung von Textbeiträgen wie Namensartikel, Grußworte, Reden

Anforderungsprofil

Erwartet werden Bewerbungen von Absolventinnen und Absolventen eines Examens-, Magister- oder Master-Studiums der Fachrichtungen Medien, Kultur, Kommunikation, Politik oder Wirtschaft. Es sind auch Bewerbungen von Volljuristinnen und Volljuristen möglich. Vorerfahrungen im journalistischen Bereich sind wünschenswert.

Es werden folgende fachliche Anforderungen vorausgesetzt

  • ausgeprägte Kenntnisse netzpolitischer Themen und Trends
  • ausgeprägte Netzaffinität sowie intensive Teilhabe am Netzgeschehen
  • mindestens zweijährige Berufserfahrung in medien- und netzpolitisch relevanten Bereichen
  • grundlegende Erfahrungen im Projektmanagement

Daneben werden insbesondere folgende übergreifende Kompetenzen erwartet

  • ausgeprägtes intellektuelles Potenzial, d.h. Kreativität und Fähigkeit zu konzeptionellem Arbeiten, strategisches Denken, Offenheit für übergreifende und neue Themen,
  • hohe schriftliche und mündliche Kommunikationskompetenz,
  • Stärken in der Kooperationskompetenz, Verlässlichkeit und Integrationsfähigkeit.
  • Es soll außerdem ein hohes Maß Eigeninitiative eingebracht werden.

Neueinstellungen erfolgen grundsätzlich in Entgeltgruppe 13 TV-L.

Das Land Nordrhein-Westfalen fördert die berufliche Entwicklung von Frauen. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. In den Bereichen, in denen Frauen noch unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

In der Staatskanzlei werden Stellenbesetzungen grundsätzlich auch in Teilzeit vorgenommen, soweit nicht im Einzelfall zwingende dienstliche Gründe entgegenstehen. Auch eine Besetzung im Rahmen eines Jobsharing Modells ist möglich.

Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen und diesen Gleichgestellter im Sinne von § 2 SGB IX sind erwünscht.

Die Ausschreibung wendet sich ausdrücklich auch an Menschen mit Migrationshintergrund.

Die Ausschreibung erfolgt vorbehaltlich einer späteren Entscheidung darüber, ob die Stelle im Rahmen eines Umsetzungs- oder Versetzungsverfahrens oder im Rahmen einer Neueinstellung oder Förderung besetzt wird.

Eine Vorauswahl erfolgt auf Grundlage der eingereichten Unterlagen. Reichen Sie diese bitte schriftlich (nicht per E-Mail) ein. Fügen Sie bitte ggfs. eine Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in Ihre Personalakte bei. Ihre aussagekräftige Bewerbung richten Sie bitte bis zum 9. März 2016 an die

Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen Referat I A 1 „Personal“
40190 Düsseldorf.

Für Fragen zum Aufgabengebiet steht Ihnen Frau Kordula Attermeyer (Tel. 0211-8371257) zur Verfügung.

Für Rückfragen stehen Frau Bals (Tel. 0211-8371310) und Frau Reuschenbach (Tel. 0211- 8371661) zur Verfügung.

3030 total views, 1 today Print Job