This job listing has expired and may no longer be relevant!

Deutscher Bundestag sucht zwei Re­fe­ren­ten (m/w)

Deutscher Bundestag 3-5y Mid Level  Berlin, Berlin, Deutschland 19 Feb 2016
logo_bundestag-jpg-data

Job Description

Tätigkeitsprofil:

Die Verwaltung des Deutschen Bundestages ist eine oberste Bundesbehörde, die dem Verfassungsorgan Deutscher Bundestag bei der Erfüllung seiner umfassenden gesetzgeberischen und kontrollierenden Aufgaben inhaltlich und organisatorisch zuarbeitet.
Für das Sekretariat PA 29 – 3. Untersuchungsausschuss der 18. Wahlperiode – suchen wir kurzfristig befristet für die Dauer der Arbeit des 3. Untersuchungsausschusses der 18. Wahlperiode, längstens jedoch bis zum Ende der 18. Wahlperiode, im Wege der Abordnung oder Einstellung

zwei Referenten (m/w)

Bes.-Gr. A 13 BBesO/Entgeltgruppe 13 TVöD bis Bes.-Gr. A 15 BBesO/Entgeltgruppe 15 TVöD

Aufgabenbeschreibung

Das Aufgabengebiet umfasst die Erledigung organisatorischer und wissenschaftlicher Aufgaben für den 3. Untersuchungs-
ausschuss der 18. Wahlperiode gemäß Einsetzungsantrag (BT-Drs. 18/6330) mit den wesentlichen Aufgabenbereichen:

  • Sichtung und Erschließung von Beweismaterialien, insbesondere von Akten, in besonders großem Umfang und Prüfung ihrer Relevanz für den Untersuchungsauftrag
  • Unterstützung bei der inhaltlichen Vorbereitung, Durchführung und Auswertung der Sitzungen sowie der Anhörungen und Obleutegespräche des Untersuchungsausschusses
  • Entwurf der Berichte und Beschlussempfehlungen
  • Erledigung wissenschaftlicher Arbeiten für den Untersuchungsausschuss bzw. ihre Koordination sowie Erteilung wissenschaftlicher Auskünfte
  • Bearbeitung der anfallenden Korrespondenz einschließlich der Bürgeranfragen sowie Entwurf von Vorlagen und Briefen für den Vorsitzenden
  • Unterstützung der Sekretariatsleitung bei der Geschäftsführung des Ausschusses
  • Das Vorliegen einer abgeschlossenen erweiterten Sicherheitsüberprüfung nach dem Sicherheitsüberprüfungsgesetz (SÜG) ist unerlässlich.

Anforderungsprofil:

Qualifikationserfordernisse: Bewerberinnen und Bewerber müssen zwingend

  • ein mit mindestens der Note „gut“ abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium oder als Volljuristinnen/Volljuristen mindestens zwei „befriedigend“ benotete Staatsexamina und mehrjährige berufspraktische Erfahrungen im höheren Polizeivollzugsdienst oder kriminalpolizeilichen Vollzugsdienst sowie
  • mehrjährige berufspraktische Erfahrungen in den Ermittlungsbereichen Organisierte Kriminalität oder Staatsschutz
    nachweisen.
  • Es werden Bewerberinnen und Bewerber bevorzugt
    berücksichtigt, die mehrjährige hauptberufliche Erfahrungen im höheren Justizdienst einer obersten Bundesbehörde oder einer obersten Landesinnenbehörde oder vergleichbare Erfahrungen im Bereich der Strafrechtspflege und/oder
    berufspraktische Erfahrungen als Leiterin/Leiter einer polizeilichen Sonderkommission oder Aufbauorganisation
    nachweisen.

Darüber hinaus sind erwünscht:

  • Kenntnisse des politischen Systems der Bundesrepublik Deutschland sowie Sensibilität für politische Zusammenhänge
  • Umfassende Kenntnisse der Sicherheitsarchitektur der Bundesrepublik Deutschland sowie der einschlägigen Bund-Länder-Gremien
  • gründliche Kenntnisse der parlamentarischen und ministeriellen Organisationsstrukturen und Abläufe
  • ausgeprägte Fähigkeit, schnell, präzise und stilsicher schriftlich zu formulieren und sich rasch auch in unbekannte Themenbereiche einzuarbeiten,
  • ein überdurchschnittliches Allgemeinwissen
  • Fähigkeit zur schnellen und sicheren Recherche,
  • Fähigkeit und Bereitschaft zur Zusammenarbeit in einem interdisziplinären Team
  • Zuverlässigkeit, Flexibilität, Einsatz- und Leistungsbereitschaft und Belastbarkeit auch im Hinblick auf die termingerechte Erledigung der Arbeit
  • sehr gute PC-Anwenderkenntnisse in den gängigen Office-Produkten (Word, Excel usw.)
  • gute Kenntnisse in den polizeilichen Datenverarbeitungssystemen
  • hohe Belastbarkeit und Einsatzbereitschaft sowie die Bereitschaft zur Ableistung von Überstunden am Abend und am Wochenende

Die genannten Qualifikationserfordernisse müssen zum Bewerbungsschluss vorliegen und nachgewiesen sein. Unvollständige und nicht aussagefähige Bewerbungsunterlagen können nicht berücksichtigt werden.

Die Verwaltung des Deutschen Bundestages gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern und ist bestrebt, den Frauenanteil im genannten Beschäftigungsbereich zu erhöhen. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht.

Die Verwaltung des Deutschen Bundestages versteht sich als familienfreundlicher Arbeitgeber und begrüßt daher die Bewerbungen von Frauen wie Männern mit Kindern. Die Arbeitsplätze sind im Rahmen einer an die Erfordernisse des Untersuchungsausschusses angepassten Regelung teilzeitgeeignet.

Die Verwaltung des Deutschen Bundestages sieht sich der Gleichstellung von schwerbehinderten und nicht schwerbehinderten Beschäftigten in besonderer Weise verpflichtet und begrüßt deshalb Bewerbungen schwerbehinderter Menschen. Bei gleicher Eignung werden Bewerbungen schwerbehinderter Menschen bevorzugt berücksichtigt.

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen und vollständigen Bewerbungsunterlagen (Zeugnisse, Qualifikationsnachweise, Beurteilungen, Arbeitszeugnisse etc.) in schriftlicher Form unter Angabe der Kennziffer PA 29 bis zum 3. März 2016 (Datum des Poststempels) an

DEUTSCHER BUNDESTAG
– Verwaltung –
Personalreferat ZV 1
Platz der Republik 1
11011 Berlin.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass Bewerbungsunterlagen ausschließlich auf dem Postweg übermittelt werden können und eine persönliche Abgabe an den Eingängen der Bundestagsgebäude leider nicht möglich ist.

3295 total views, 4 today Print Job